Zucht und Haltung

Züchter

Züchter ist, wer eine in seinem Eigentum befindliche Katze decken lässt bzw. Eigentümer einer Mutterkatze eines Wurfes am Tage der Geburt der Jungtiere ist. Die Züchter dürfen die Zucht nur als Hobby und nicht zum Gelderwerb betreiben. Wer Eigentümer von nur Katern ist, ist kein Züchter. Solche Kater dürfen von keinem Züchter für ihre Zuchtkatzen aufgesucht werden.

Zwingername

Zur Beantragung eines Zwingernamens der vor oder nach dem Namen gesetzt wird, wird jeder Züchter des International Cat Club e.V. verpflichtet. Es müssen drei Zwingernamen zur Auswahl stehen, die dem Vornamen voran- oder nachgestellt werden. Der Antrag wird beim Zuchtbuchamt des International Cat Club e.V. gestellt. Die Eintragung des Zwingernamens erfolgt nach Überprüfung durch die Zwingernamenschutzzentrale.

  • Der Zwingername wird dem Mitglied im Mitgliedsausweis bestätigt. Jeder Züchter darf nur einen Zwingernamen erhalten. Es ist den Züchtern untersagt sich in anderen Vereinen einen zusätzlichen Zwingernamen zu beantragen.
  • Alle Jungtiere eines Züchters erhalten zum Vornamen diesen Zwingernamen. Eingetragene Zwingernamen sind nicht als Vornamen zulässig.
  • Zuchtgemeinschaften müssen bei der Beantragung des Zwingernamens eine Hauptadresse angeben, diese wird als Züchteradresse verwendet.
  • Zwingernamen von Neumitgliedern können beim Eintritt in den International Cat Club e.V. übernommen werden, sofern dieser von der Zwingernamensschutzzentrale nicht anderweitig vergeben wurde.

Zulassung zur Zucht

Jedes Tier, welches zur Zucht eingesetzt wird, muss mindestens auf einer Ausstellung die Note “Vorzüglich” erhalten haben. Katzen, die keine Ausstellung besuchen, müssen dem Zuchtwart oder einem All Breed Richter vorgestellt werden und können durch diesen zuchttauglich geschrieben werden.
Sollte ein Kater vor dem 9. Monat bereits gedeckt haben, muss der Vorzüglich – Nachweis innerhalb eines halben Jahres nachgereicht werden. Alle Kater, die zum Decken fremder Zuchtkatzen freigegeben werden, müssen einen Nachweis über bereits lebende und gesunde Nachkommen erbringen.

Alle Zuchtkatzen/-kater müssen vor Zuchteinsatz gechipt sein.
Die Chipnummern der Elterntiere sind im Stammbaum/Kittenstammbaum ersichtlich.

Die Chippflicht gilt für vereinszugehörige Zuchttiere aller Rassen ab sofort,
spätestens ab 01.01.2011.

Verpaarungsbestimmungen

Mit der Annahme zur Deckung erklären Kater- und Katzenhalter, dass alle ihre Tiere frei von ansteckenden Krankheiten und / oder Parasiten.
Beide Tiere müssen eine gültige Impfung gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen haben. Des Weiteren wird ein aktueller, negativer Leukose – Test verlangt. Die Impfungen und der Test sollten durch Vorlage des Impfpasses nachzuweisen sein.

Ab 1. Januar 2011 müssen ausnahmslos alle zur Zucht eingesetzten Tiere der Rassen

  • Britisch Kurzhaar , Highlander, 
  • Maine Coon,
  • Neva Masquarade
  • Norwegische Waldkatzen
  • Perser,
  • Ragdoll,
  • Sibirische Katze, (Ergänzung werden vorbehalten ) ,

auf HCM (HCM: Echokardiographische Untersuchung auf Hypertrophie des Herzmuskels, Screening zur Früherkennung des Phänotyps HCM)

Die HCM-Schall-Wiederholung richtet sich nach dem Ergebnis/Empfehlung des Kardiologen und dessen Schallempfehlung.

(Empfohlene Gerätschaft: Farbdoppler oder Spektraldoppler)

Mit der Beantragung zur Ausstellung eines Kittenstammbaumes  ist eine Kopie des HCM-Schallergebnisses, des/der Elterntiere beizufügen. Ohne Nachweis erfolgt eine Zuchtsperre (Nicht zur Zucht zugelassen) der Kitten.

Zusätzlich ist  für Norwegische Waldkatzen ein Glykogen Speicherkrankheit Typ IV (GSD IV) Test vorzulegen.

Pin It