Wir haben in früheren Artikeln über das Erkennen und Behandeln von Schmerzen bei unseren Katzen diskutiert. In diesem Beitrag werden einige neue Tools vorgestellt, mit denen wir Schmerzen erkennen und dann gezielt behandeln können.

Viele Katzenbesitzer haben Probleme damit, die Schmerzen ihres Haustieres zu kontrollieren. Die Gründe sind vielfältig; die ohnehin schon stoische Haltung, die Schwierigkeit, Ihre geliebte Katze zum Tierarzt zu transportieren und sich dann mit ihrer Drogensensibilität zu befassen.

Einige Besitzer fürchten das „Pilling“ aus einer Vielzahl von Gründen, nicht nur wegen des Dramas und des Stresses für Katze und Besitzer, sondern auch aus Angst vor einer Schädigung der Bindung zwischen Mensch und Tier. Es besteht kein Zweifel, die besten Praktiken erfordern immer noch einen Besuch beim Tierarzt.

Die folgenden Vorschläge zur Schmerzbehandlung und -identifizierung sollen den Besitzern die besten Ergebnisse aus ihren tierärztlichen Terminen bieten.

Die Verwendung von painfreecats.org und des Feline Musculoskeletal Pain Index (FMPI) ist der Ausgangspunkt. Das Dokument beginnt mit Ihnen, dem Katzenbesitzer. Niemand kennt Ihre Katze so gut wie Sie!

Der Inhalt der Website wurde von einem globalen Team von Katzenexperten entwickelt, und das FMPI wurde von Dr. Duncan Lascelles entwickelt, der das Programm für translationale Schmerzforschung leitet, das Teil des Zentrums für vergleichende Schmerzforschung und -erziehung am North Carolina State University (NCSU) College of Tiermedizin.

Neben dem FMPI ist painfreecats.org mit interessanten, katzenspezifischen Inhalten gefüllt.

Gehen Sie zu painfreecats.org und drucken Sie das FMPI aus. Verbringen Sie mehrere Tage damit, Ihre Katze zu beobachten, Verhaltensunterschiede festzustellen, zu beobachten, wie Ihre Katze geht und springt. Verbringen sie die übliche Zeit in der Gesellschaft von Ihnen und Ihrer Familie oder verstecken sie sich unter einem Sofa in einem anderen Raum?

Es gibt mehrere Hinweise, dass etwas nicht stimmt. Ein guter Anfang ist also die Beobachtung des Alltags mit Ihrer Katze. Wenn Ihre Katze Sie immer von der Kaffeemaschine begrüßt hat und nach einem Leckerbissen für den Morgen sucht, aber jetzt fehlt, was ist los?

Wenn sich Ihre Katze glücklich im Raum bewegt hat und auf einer Stuhllehne gelandet ist, aber jetzt nicht, was ist los? Wenn Ihre Katze ungepflegt ist, die Katzentoilette nicht benutzt oder sich im Allgemeinen von Ihnen fernhält, notieren Sie sich diese Änderungen. Überlegen Sie, wann dieses Verhalten begann, und füllen Sie das FMPI aus.

Wenn das FMPI zu Ihrer Zufriedenheit ausgefüllt wurde, reichen Sie das Dokument ein, damit alle Katzen von Ihren Beobachtungen profitieren können, und drucken Sie eine Kopie des Dokuments aus. Vereinbaren Sie umgehend einen Termin mit Ihrem Tierarzt und halten Sie das FMPI bereit, wenn Sie Ihren Tierarzt aufsuchen. Auf diese Weise können Sie Ihren Termin so wertvoll wie möglich gestalten.

Im Untersuchungsraum wird Ihr Tierarzt mit Ihnen sprechen, Ihren FMPI lesen, palpieren und beobachten. Sie sind da, um Ihre Katze zu beruhigen und zu unterstützen. Die Wärmebildtechnik ist ein äußerst nützliches Hilfsmittel für alle Tiere, insbesondere aber für Katzen. Es kann fast unmöglich sein, schmerzhafte Stellen ohne einen „Blick“ zu erkennen, und wir werden am Anfang durch eine stoische Haltung und die Abneigung einer Katze, gestoßen und gestoßen zu werden, behindert.

Die Wärmebildtechnik ist nicht invasiv, und Katzen haben sehr gut auf den einfachen Vorgang reagiert, die Fotografie aufzunehmen und auf ein Tablet zu projizieren, damit Sie sie sehen können. Die unterschiedlichen Farben, die auf der Thermografie der Katze erscheinen, deuten auf die Veränderung der „Wärme“ hin. Wie wir wissen, kann Wärme einer Entzündung gleichkommen.

Der Name, den wir in der Wärmebildtechnik am häufigsten hören, ist Digatherm. Sie haben ihre Technologie bei verschiedenen katzenbezogenen Praktiken und auf großen Konferenzen vorgestellt.

Write A Comment

Pin It